Task-Cluster E: Kollaborative Online-Forschungsplattform

Das Task-Cluster E: Kollaborative Online-Forschungsplattform besteht aus dem Teilprojekt PP11, in welchem die kollaborative Online-Forschungsplattform „Deutsch in Österreich” entwickelt und umgesetzt wird. Die Online-Forschungsplattform wird der kommunikative und forschungsbezogene Dreh-und Angelpunkt für das Projekt „Deutsch in Österreich”. Das beinhaltet sowohl interne Projektarbeit als auch die Repräsentation des Projekts nach außen.

Als kommunikativer Ausgangspunkt, um sowohl mit der interessierten Öffentlichkeit als auch mit der wissenschaftlichen Community in Kontakt zu treten, dient die Homepage des Projekts. Zu Beginn werden hier Informationen zum Projekt für verschiedene Interessensgruppen aufgearbeitet präsentiert. Wichtig ist uns dabei insbesondere auch, die nicht-wissenschaftliche Öffentlichkeit anzusprechen und Ihnen Informationen zum und Ergebnisse aus dem Projekt zu präsentieren.

Intern soll die Forschungsplattform Forschende im gesamten Forschungsprozess, angefangen bei der Datensuche und -analyse bis hin zur Veröffentlichung und nachhaltigen Speicherung der Forschungsdaten und -ergebnisse unterstützen. Das Ergebnis umfasst eine Online-Forschungsplattform für die gemeinsame Zusammenarbeit im Projekt sowie ein umfangreiches und multidimensionales (linguistisches) Annotationssystem mit dem Ziel der Interoperabilität von Annotationen, Korpora, annotierten Daten sowie Abläufen in der Forschungszusammenarbeit. Das bedeutet, dass die im Projekt gesammelten Daten, die aus verschiedenen Perspektiven analysiert werden, so aufbereitet werden, dass sie für verschiedenste Anwendungszwecke verwendet werden können. Mit der Forschungsplattform wird die systematische Sammlung, Speicherung und Darstellung von Forschungsdaten sowie die Zusammenarbeit der Projektmitglieder ermöglicht und erleichtert.

Darüber hinaus werden der Zugang zu den Forschungsdaten und -ergebnissen sowie deren weitere Verwendung, u.a. in der Lehre, durch die Bearbeitung der Daten gefördert. Nach außen werden wir die Daten also auf verschiedene Arten zur Verfügung stellen. Die Daten sollen offen und verknüpft sein (Linked Open Data), alle entwickelten Tools frei verfügbar und auch für andere Projekte nutzbar (Open Source).

Wir wollen eine Forschungsplattform schaffen, die nicht nur für das Fachpublikum interessant ist, sondern auch für die interessierte Öffentlichkeit. Das bedeutet auch, dass die niederschwellige Benutzbarkeit (Usability) der verschiedenen Werkzeuge im Vordergrund steht. 

Außerdem soll es unseren Nutzerinnen und Nutzern ermöglicht werden, selbst Forschung zu betreiben und die Ergebnisse auch auf der Forschungsplattform zu veröffentlichen – egal ob es sich bei den Nutzerinnen und Nutzer um Wissenschafterinnen und Wissenschafter, Studierende oder Laien und Laiinnen handelt (Citizen Science).

Somit leisten wir einen Beitrag zu innovativen Methoden in den Digital Humanities und zur gemeinsamen Forschungsarbeit zwischen den Projektmitgliedern.

Zitation
Creative Commons Lizenzvertrag
DiÖ (2021): Task-Cluster E: Forschungsplattform.
In: DiÖ-Online.
URL: https://www.dioe.at/projekte/task-cluster-e-forschungsplattform
[Zugriff: 05.12.2021]
Team: Gerhard Budin (PP11: Projektleitung), Hans Christian Breuer (PP11: Technischer Mitarbeiter), Ludwig Maximilian Breuer (PP01: Projektkoordination), Arnold Graf (PP11: Technischer Mitarbeiter), Barbara Heinisch (PP11: Projektmitarbeiterin), Katharina Kranawetter (PP03: Projektmitarbeiterin), Markus Pluschkovits (PP11: Projektmitarbeiter), Rebecca Stocker (PP11: Projektmitarbeiterin), Esther Topitz (PP11: Projektmitarbeiterin), Sarah Wirnsperger (PP11: Projektmitarbeiterin), Jakob Bal (PP11: Studentische Hilfskraft)
Filter:
Sortierung: